4. Medientag am NIGE auch für Kollegen aus der Region geöffnet

Zum vierten Mal sind zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer eingeladen die Nutzung von digitalen Medien von erfahrenen Kolleginnen und Kollegen zu erlernen. Das niedersächsische Internatsgymnasium in Esens bietet in Kooperation mit der Landesinitiative N-21 den Rahmen für diese in Norddeutschland bislang einmalige Veranstaltungsreihe. Das NIGE bietet als N-21 Referenzschule eine gute Möglichkeit, zukunftsweisende Projekte und tägliche Arbeit in einer Veranstaltung den kommenden Kollegen anzubieten.

Übersicht der Workshopangebote.

Die Referendarinnen und Referendare aus den Seminaren Leer, Aurich und Wilhelmshaven erhalten an diesem Tag die Möglichkeit sich über den Einsatz von mobilen Endgeräten im Unterricht zu informieren.

Am Nachmittag sind die Workshops auch für interessierte Kolleginnen und Kollegen aus dem LK WTM freigegeben. In der Anmeldemaske muss bei Studienseminar dann LK-WTM ausgewählt werden.

Hier geht es zur Anmeldung.

Tagesablauf

N-21 Medientag für Referendarinnen und Referendare

Zum zweiten Mal führte der Verein N-21 eine Regionalkonferenz für angehende Lehrerrinnen und Lehrer durch.

Am NIG in Esens begrüßte Hanno ter Haseborg die 38 Referendare zu der Veranstaltung. Herbert Jancken vom Verein N-21 stellet nochmals die Bedeutung der medialen Ausbildung der Lehrkräfte in den Niedersächsischen Schuler herraus.

DIe Arbeitsgruppen, die am Vormittag und am Nachmittag angeboten wurden, boten Gelegenheit sich mit interaktiven Tafeln, digitalen Schulbüchern und Schulservergestützem Arbeiten. Im Anschluss an die Veranstaltung zeigten sich die Teilnehmer und Dozenten sehr zufrieden mit dem Ergebnis und begrüßten diese Möglichkeit in die Trickkiste erfahrener Kollegen schauen zu dürfen.

Alles digital – Notebook, Tablet, Smartphone, Schulbuch

Die landesweite Tagung 2015 des Vereins n-21 zum Mobilen Lernen findet statt am

Mittwoch, 07. Oktober 2015, 09:30 bis 16:00 Uhr,

in der Oberschule Norden, Osterstraße 50, 26506 Norden

Der Verein N-21 hat wie schon auf den letzten landesweiten Tagungen auch diesmal die besonders stark nachgefragten Themen der Implementierung des Lernens mit digitalen Lernwerkzeugen (vom Notebook bis zum Smartphone) in den Fachunterricht aller Schulformen des Primar- und Sekundarbereichs durch zahlreiche Workshops abgedeckt.

Wie der Agenda zu entnehmen ist, (s. weiter unten), handelt es sich um praxisorientierte Workshops, von denen bis zu zwei ausgewählt werden können (die meisten Workshops werden doppelt angeboten). Hinzu kommt die Möglichkeit, sich vor Ort mit anderen Lehrkräften hierüber auszutauschen.

Auch der Landkreis Wittmund ist durch seinen Medienberater auf der Tagung mit einem Workshop vertreten und freut sich auf einen regen Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen aus Ostfreisland.

Einen speziellen „Workshop 21“ für Schulträger gibt es ebenfalls, bei dem Informationen zur IT in Bildungseinrichtungen gegeben und einzelne Bausteine einer zeitgemäßen Schulausstattung (Hardware, Vernetzung, Systemlösungen, Lernmanagementsysteme u. a.) vorgestellt und diskutiert werden. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit mit Vertretern des Vereins n-21 und dessen Mitgliedern aus der Wirtschaft sowie mit Medienberatern vor Ort in direkten Kontakt zu treten.

Teilnahme und Verpflegung sind für Sie auch diesmal kostenfrei, Reisekosten können wir leider nicht übernehmen.

Agenda mit WS Liste

Kurzbeschreibung WS

Anmeldung

15-April 2015 N-21 Regionaltagung am NIGE

Besonders die zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer sollen möglichst frühzeitig an die Nutzung von digitalen Medien herangeführt werden. Das niedersächsische Internatsgymnasium in Esens bietet durch ihre Zusammenarbeit mit dem Verein N-21 den Rahmen für diese erstmals in Nordwestdeutschland durchgeführte Veranstaltung. Das NIGE stellt sich als N-21 Referenzschule für Distanzlernen (sdln.de) in Niedersachsen und als Referenzschule für die Austauschplattform für Schulen (netz- 21.de) als eine sehr gute Möglichkeit dar, zukunftsweisende Projekte und tägliche Arbeit in einer Veranstaltung den kommenden Kollegen vorzustellen.

Die Referendarinnen und Referendare aus den Seminaren Leer, Aurich und Wilhelmshaven erhalten an diesem Tag die Möglichkeit sich über den Einsatz von mobilen Endgeräten im Unterricht zu informieren. Die Veranstaltung ist am nachmittag auch für interessierte Kolleginnen und Kollegen aus der Region geöffnet.

Informieren Sie sich hier über die Veranstaltung.

16.März Fortbildung zum Mobilen Lernen an der Uni OL

Bereits zum 5. Male findet die Fortbildungsveranstaltung zum ‚Mobilen Lernen (mit Tablets)‘ statt und die Veranstalter freuen sich, Ihnen in diesem Jahr ein noch breiteres und hochwertigeres Angebot zu bieten als die Jahre zuvor.

Mit über 300 Anmeldungen im März 2014 war das Event am damaligen Veranstaltungsort, der Waldschule Hatten, am Kapazitätslimit. Aus diesem Grunde sind wir in die Universität Oldenburg ausgewichen, wo im letzten Jahr bereits der Schulmedientag stattfand. Bessere Infrastruktur, mehr Möglichkeiten!
Mit 48 (!) Workshops, Diskussionsrunden und Vorträgen sowie drei Klassen aus verschiedenen Schulformen, in denen man das Arbeiten mit Tablets in Form einer Hospitation erleben kann, hat die Veranstaltung für alle Kollegen, aber auch Schulträger, Professoren und wissenschaftliche Mitarbeiter von Universitäten sowie anderen Bildungseinrichtungen etwas zu bieten. Es werden Workshops zum iPad in der Grundschule, Förderschule, Oberschule und an Gymnasien angeboten und spannende Großprojekte vorgestellt, die einen Einblick in Methodik/ Didaktik aber auch in ihre konzeptionell- organisatorische Arbeit bieten werden. Auch der Medienberater aus dem LK Wittmund wird zwei Workshops zum Thema Schulserverlösungen und BYOD durchführen.

Durch die 35 Aussteller werden Sie die Möglichkeit haben, das breite Angebot digitalen Lehrens und Lernens kennenzulernen. Wie in den letzten Jahren wird es genug Zeit geben, sich mit den Ausstellern, Schülern und Kollegen aus anderen Bundesländern zu unterhalten und zu vernetzen. Die länderübergreifende Ausrichtung zeigt sich nicht zuletzt in der Auswahl der Referenten, die aus 8 verschiedenen Bundesländern stammen und somit Einblicke in die bundesweite Entwicklung in diesen Bereich der Schulentwicklung geben werden.
Besonders freuen wir uns auch über die beiden Impulsreferate von Frau Karin Doberer (lern-landschaft.de) sowie Prof. Dr. Andreas Breiter (ifib Bremen), die uns sicherlich innovativen Input geben werden, bevor es an die praktische Arbeit geht.

Weitere Infos zum Tag entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsflyer und der Workshopübersicht nebst Anmeldung.

Das Organisationteam freut sich auf die Anmeldungen aus dem LK Wittmund.

Unterrichtsmaterialien und Hinweise zu vielen Fächern auf dem NiBiS

NIBiS-Logo

Auf dem Niedersächsischen Bildungsserver NiBiS wurden von den Redakteuren zu vielen Fächern Unterrichtsmaterialien und Hinweise gespeichert. Da dieser Bereich in den letzten Monaten erheblich ausgeweitet wurde. Sie finden dort vielfältige Materialien, die sich an den Curricularen Vorgaben orientieren.
Sie finden diese unter http://www.nibis.de/nibis.php?menid=234

Viel Freude bei der digitalen Arbeit

Unterrichtsvorschläge und Materialien von „Umwelt im Unterricht“

Seit Herbst 2011 bietet die Seite www.umwelt-im-unterricht.de alle zwei Wochen ein aktuell aufbereitetes Umweltthema für den Unterricht an auch für Tablet und Smartphone.

Nun ist das Portal komplett überarbeitet an den Start gegangen: die Orientierung auf der Seite ist übersichtlicher und auch auf dem Tablet oder Smartphone kann jetzt nach Ideen für den Unterricht gestöbert werden.

Der Online-Service hält Hintergrundinformationen, Unterrichtsvorschläge und Materialien zu aktuellen Themen mit Umweltbezug bereit. Damit soll es Lehrkräften erleichtert werden, Ereignisse, die in den Medien eine Rolle spielen, kurzfristig im Unterricht zu behandeln. Ob „Müll im Meer“ oder “Bienensterben“, es gibt immer wieder Anlässe, Umweltthemen in den Unterricht aufzunehmen. Oft auch auf den zweiten Blick, wenn es beispielsweise um die Nachhaltigkeitskonzepte von großen Sportveranstaltungen oder Festivals geht. Dazu kommen Themen, die immer wieder auf der Agenda stehen, wie der Umgang mit Rohstoffen – zum Beispiel bei der Herstellung von Smartphones – oder die Diskussion um den Klimawandel bei Extremwetter-Ereignissen.

Die Unterrichtsvorschläge und Materialien von „Umwelt im Unterricht“ können flexibel angepasst werden – an verschiedene Lernniveaus, Altersstufen oder das verfügbare Zeitbudget. Zudem bietet die Website Zugriff auf ein stetig wachsendes Archiv von Materialien, die unabhängig von einem konkreten Anlass eingesetzt werden können.

Das Angebot ist kostenlos und orientiert sich an aktuellen Standards für Bildungsmedien sowie den Maßstäben der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Umwelt im Unterricht“ unterstützt die Erstellung von Bildungsmaterialien unter offenen Lizenzen im Sinne der UNESCO. Die Materialien stehen grundsätzlich unter Creative-Commons-Lizenzen. Damit können sie unter anderem gebührenfrei für Unterrichtszwecke verwendet werden. Dieser Standard gibt die Sicherheit, urheberrechtlich korrekt zu handeln.

„Umwelt im Unterricht“ wird im Auftrag des Bundesumweltministeriums von einem Team von Fachleuten für Online-Bildungsmedien in Zusammenarbeit mit Autorinnen und Autoren für Unterrichtsmaterialien erstellt.